Spendenaktion bei EVL initiativ


Unsere Umkleiden, Duschen und WCs brauchen eine Renovierung! …und die kostet eine Stange Geld. Deshalb haben wir uns bei einer Spendenaktion der EVL angemeldet, um die Finanzierung zu ermöglichen.

 

Was soll renoviert werden? Es soll alles neu gefliest und die Badkeramik ausgetauscht werden. Zudem müssen in diesem Zusammenhang alte Leitungen erneuert und die Heizung ausgetauscht werden.

 

Was ist das für eine Aktion? Unter dem Motto „Ein Herz für die Region“ hat die EVL die Aktion „evl | initiativ“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, das Ehrenamt in der Region zu stärken und Vereine sowie weitere Organisationen durch gezielte Fördermaßnahmen zu unterstützen.

 

Wo kann man spenden? Im Internet unter www.evl-initiativ.de. Der direkte Link zu unserer Aktion über diesen KLICK!

Wer kann spenden? Jeder kann spenden, und jedes Bisschen hilft. Der Mindestbetrag liegt bei nur 5 €. Bitte macht auch bei euren Freunden, Bekannten, Nachbarn und Arbeitgebern Werbung für diese Aktion!

 

Wie viel Geld wird gesammelt?  Das Ziel ist es, 5.000 € über Spenden einzusammeln. Dies würde in etwa 15% der gesamten Renovierungskosten abdecken. Die Spendenaktion läuft noch bis zum 31. März 2023.

 

 


Bericht zur Jahreshauptversammlung 2021

Am 8. Oktober fand die Jahreshauptversammlung des Tennisclub Rot-Weiß in der Eppenau statt. Gemäß Tagesordnung eröffnete die erste Vorsitzende Uschi Wilson die Veranstaltung.

Nach dem Gedenken an die seit der letzten Versammlung verstorbenen Mitglieder Rita Oppermann, Werner Brühl und Ulrich Wahler standen einige Ehrungen auf dem Programm. Die Ehrenurkunden gingen an folgende Mitglieder:

  • 60 Jahre Mitgliedschaft: Petra Häuser, Christa Klein, Ralf Klein, Wolfgang Grosskopf
  • 50 Jahre Mitgliedschaft: Wilhelm Philippar, Christel Philippar, Chantal Hollstein
  • 40 Jahre Mitgliedschaft: Peter Keller, Henner Dempewolf
  • 25 Jahre Mitgliedschaft: Andreas Glawe, Christian Mai, Ingrid Herrmann, Ken Wilson, Uschi Wilson

Die geehrten Mitglieder
Die anwesenden Geehrten bekamen eine Urkunde und einen Limburger Wein.

Leider konnten nicht alle geehrten Mitglieder anwesend sein. Auf dem Foto von links: Uschi Wilson, Ken Wilson, Ingrid Herrmann, Christel Philippar, Andreas Glawe, Chantal Hollstein und Ralf Klein. Der Verein dankt Allen für ihre langjährige Treue!

Da die Wahl des Vorstands in diesem Jahr als Briefwahl durchgeführt wurde und es dabei einen Wechsel für den ersten Vorsitz gab, berichtete erst unser bis Mitte 2021 amtierender Präsident Kay Wäninger über die Jahre 2019 und 2020. Während seiner Amtszeit konnte unter anderem die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Tennisschule Braun etabliert werden und die Plätze einer überfälligen Teilsanierung mit Einrichtung einer Bewässerungsanlage unterzogen werden. Die Wahl des Vorstands wird turnusgemäß wieder 2023 durchgeführt.

Die Berichte der anderen Ressorts bezogen sich auf die Jahre 2019 bis 2021. Hervorzuheben ist, dass die sportlichen Aktivitäten unter den geltenden Einschränkungen durch die Pandemie gelitten haben, wir aber dennoch sehr erfolgreiche Mannschaftsergebnisse vorweisen können. Unsere landesweit spielenden Teams konnten die Klasse ohne Probleme halten (Herren 50 in der Hessenliga, Herren 40 in der Verbandsliga) oder sind im Falle der Damen 30 sogar auf dem ersten Platz in der Verbandsliga gelandet. Im Jugendbereich haben wir konstant sehr hohen Zuspruch, was sich in der sehr hohen Zahl von mehr als 90 jugendlichen Mitgliedern ausdrückt.

Nach der Präsentation der Kassenberichte und des Etats durch den Kassenwart Sascha Otten und der Lesung des Berichts des Kassenprüfers wurde die Entlastung des Vorstands durch Rudolf Pohl beantragt und mehrstimmig beschlossen.

Auf die Berichte der einzelnen Resorts folgte von Uschi Wilson ein Update für 2021 sowie ein Ausblick auf 2022. Zuerst ging ein Dankeschön an Kay Wäninger für seinen Einsatz und seine Vorstandsarbeit in den letzten 5 Jahren! Dann wurden die Mitglieder über einige von Uschi Wilson erfolgte Neuerungen informiert. So digitalisierte sie die gesamte Mitgliederverwaltung, erstellte die neue Satzung und organisierte die im Mai/Juni 2021 durchgeführte Briefwahl. Als sehr erfreulich stellte die 1. Vorsitzende fest, dass die rege Beteiligung an der Briefwahl zeigt, dass auch auf diesem Wege Beschlüsse gefasst werden können, wenn dies denn in Zukunft erneut notwendig sein sollte. Des Weiteren konnte mit ein paar neuen Verträgen Kostenersparnisse verwirklicht werden.

Neu besetzt wurde auch der Bau- und Wirtschaftsausschuss. Kay Wäninger überreichte Gisela Tischer einen Blumenstrauß als Dankeschön für die jahrelange Versorgung unseres Vereins!

Ausblick 2022: Neben geplanten Verschönerungs- bzw. Verbesserungsarbeiten auf der Anlage (z. B. einsäen des Sandkastens neben der Boule Bahn, Verlegung des Spielplatzes an den Hang hinter Platz 6 etc.) steht als größeres Projekt die Sanierung unserer Sanitäranlagen auf dem Programm. Da wir trotz möglicher Zuschüsse von ca. 60% der zuwendungsfähigen Kosten von Land, Kreis und Stadt einen nicht unerheblichen Teil der Kosten selbst tragen müssen, registrierte Uschi Wilson unseren Verein und das Projekt „Sanierung der Sanitäranlagen und Heizung“ bei zwei Förderprogrammen.

Bei der Aktion der Sparda Bank geht es um Online Stimmabgaben ab 20.10.2021, bei der EVL Aktion um Spenden. Detaillierte Informationen entnehmt bitte den Flugblättern. Beide Aktionen sind auch auf unserer Homepage verlinkt und somit für jeden schnell zugänglich.

Wir bitten um rege Beteiligung! An den Aktionen kann jeder teilnehmen, nicht nur Mitglieder. Bitte macht darauf aufmerksam, leitet weiter, animiert Freunde, Bekannte, Familie, Arbeitgeber etc. Nur wenn wir uns alle beteiligen, können wir etwas bewirken!

Als ein wichtiger Tagesordnungspunkt stand die Änderung der Beitragsordnung plus Arbeitsstundenordnung auf dem Programm. Der zusammen mit der Einladung und Tagesordnung versandte Entwurf des Vorstandes sah vor, dass ab nächstem Kalenderjahr „arbeitspflichtige“ Mitglieder jeweils 5 Arbeitsstunden zu leisten haben, sich jedoch davon befreien lassen können, indem sie EUR 15,00 pro nicht geleisteter Arbeitsstunde zahlen. Der Vorstand wird die Arbeitseinsätze planen, überwachen und dokumentieren (z. B. Platzaufbau, Platzabbau oder Grünschnitt während der Saison etc.). Jedes Mitglied hat die Möglichkeit seine Arbeitsstunden auf der Anlage zu leisten.

Zusätzlich ist nach wie vor unser Clubheim zu bewirtschaften. Hier werden wir wie in den vergangenen Jahren am Anfang der Saison Teams einteilen. Wir setzen dabei auf den freiwilligen Einsatz aller Mitglieder. Wenn sich alle beteiligen, hat jedes Mitglied nur jeweils einen Tag Clubdienst zu leisten.

Die Beitragsordnung/Arbeitsstundenordnung wurde nach eingehender Diskussion mit großer Mehrheit beschlossen und tritt somit ab 01.01.2022 in Kraft. Die neue Beitragsordnung ist auf unserer Homepage hinterlegt.

Abschließend wurden die folgenden Termine bekanntgegeben:

  • 20.10.2021 – Start Abstimmungen Sparda Aktion (bis 17.11.2021)
  • 23.10.2021 – Arbeitseinsatz; Platzabbau und Anlage winterfest machen
  • 06.11.2021 – Martinsgansturnier in Diez